Accessoires – modische Highlights für das perfekte Hochzeitsoutfit

Hochzeiten sind stets ein Anlass, um sich richtig in Schale zu werfen – ohne dabei der Braut die Show zu stehlen. Damit das Outfit nicht trist und fad aussieht, entscheiden sich nicht nur Braut und Bräutigam sondern ebenfalls die geladenen Gäste für modische Accessoires, die ihren Look ein bisschen aufpeppen sollen. Doch welche Accessoires eignen sich für eine Hochzeit?
Haarreifen
Viele Bräute greifen zu Haarreifen, um ihrer Frisur den letzten Schliff zu verleihen. Für Brautjungfern und weibliche Gäste sind sie ebenfalls ideal, weil es sich um einen sehr unkomplizierten Haarschmuck handelt. Klammern und Haarnadeln sind nicht mehr notwendig. Das Accessoire wird lediglich auf den Kopf gesteckt und fertig ist die Frisur. Wenn der Haarreifen mit Perlen oder Federn besetzt ist, wirkt er sehr edel. Für Frühlingsgefühle sorgen hingegen Reifen mit Blumen-Besatz aus Stoff. Wichtig ist nur, dass der Kopfschmuck zum Rest des Outfits passt: Für eine Braut eignen sich daher die Farben Creme, Weiß, Champagner oder Rosé, während Brautjungfern auf eine Kombination aus Weiß und Flieder, Grün oder Rosa zurückgreifen können. Besonders praktisch ist die Tatsache, dass dieses Accessoire auch nach der Hochzeit bei verschiedenen Anlässen getragen werden kann.
Haarkamm, -nadeln, -kranz
Etwas mehr Flexibilität bieten Haarkämme, -nadeln und –kränze, denn sie können individuell im Haar arrangiert oder in eine Hochsteckfrisur eingearbeitet werden. Es gibt alle Modelle in verschiedenen Varianten: Von elegant und schlicht bis aufregend und verspielt ist so ziemlich alles dabei. In der Regel sind diese Accessoires sehr filigran verarbeitet und eignen sich daher hervorragend als dezenter Haarschmuck, um den eigenen Look festlicher zu gestalten. Oft sind sie mit Perlen, Blumen, Blättern oder anderen Zierelementen ausgestattet.
Hut und Fascinator
Wer kennt es nicht aus dem Fernsehen: Die Bilder von Damen aus England, die zu jeder passenden Gelegenheit einen Hut oder einen Fascinator tragen? Selbstverständlich sind beide Varianten auch auf einer Hochzeit erlaubt – sofern der Dresscode es zulässt! Denn hier gilt es ebenfalls zu beachten, dass die Gäste einerseits nicht overdressed sind und andererseits die Braut optisch nicht überschatten. Am besten spricht man als Gast vorher mit dem Brautpaar oder gegebenenfalls dem Hochzeitsplaner über das Thema und holt sich ihre Meinung ein.

Fascinatoren gibt es in verschiedenen Stilen. Meistens werden sie mit Federn, Perlen oder Netzen aufgepeppt. Sie verleihen jedem Outfit automatisch mehr Eleganz. Daher sind sie perfekt für eine Hochzeit. Farblich sollte die Kopfbedeckung natürlich an das ganze Outfit angepasst werden. Unterschiedliche Farbtöne sehen nicht sonderlich schick aus. Im Idealfall achtet man darauf, dass der Hut/Fascinator, die Schuhe sowie die Handtasche aufeinander abgestimmt sind. Dadurch ergibt sich ein homogenes Bild. Weitere Tipps rund um den Fascinator finden Interessierte in diesem Artikel von countessclaire.com.
Taschen
Große Handtaschen wie Shopper oder gar Weekender haben auf einer Hochzeit nichts zu suchen. Die Damenwelt sollte besser zu einem kleinen Modell wie einer Clutch greifen. Sie sehen sehr elegant und stilvoll aus, sofern sie auf das restliche Outfit abgestimmt sind. Eine große Auswahl an verschiedenen Handtaschen in unterschiedlichen Designs gibt es zum Beispiel bei happy-size. Auffällige Applikationen sind ok, solange der restliche Look dezent gehalten wird. Je auffälliger das Kleid, umso schlichter sollten die Accessoires sein. Bei der Größe der Tasche sollte man darauf achten, dass zumindest die wichtigsten Inhalte ihren Platz finden. Dazu zählen unter anderem:
  • Taschentücher (ganz wichtig bei einer Hochzeit!)
  • Wohnungsschlüssel
  • Geldbeutel
  • Lippenstift
Tücher
Sie zählen zu den Klassikern für jeden Look: Die Halstücher. Einerseits sehen sie sehr schön aus und können etwas Farbe ins Outfit bringen. Andererseits sind sie äußerst praktisch bei einer kirchlichen Trauung, weil es in einer Kirche meistens recht frisch ist und durch das Tuch automatisch die Schultern bedeckt sind. Es gilt allerdings grelle Farben oder auffällige Muster bei einer Hochzeit zu vermeiden. Der Gesamteindruck wird sonst unruhig. Modelle wie Loop-Schals sind für den Anlass ebenfalls denkbar ungeeignet. In diesem Fall ist Schlichtheit eindeutig mehr.

Selbstverständlich gibt es für Männer ebenfalls Tücher – die sogenannten Einstecktücher. Sie sind immer ein Hingucker an jedem Anzug. Wichtig ist hierbei, dass sie richtig gefaltet werden. Es gibt beispielsweise:
  • Die Rechteckfaltung
  • Die Dreieckfaltung
  • Die Krone
Schöne Einstecktücher für jeden Anlass sowie praktische Schritt-für-Schritt-Anleitungen gibt es hier.
Last but not least: Schmuck
Die Devise lautet: Klasse statt Masse. Es sieht immer besser aus, wenn einige wenige Schmuckstücke das Outfit perfekt abrunden, als wenn man hinterher aussieht wie ein glitzernder Weihnachtsbaum. Bei Männern reicht in der Regel eine schicke Uhr vollkommen aus. Frauen dürfen natürlich tiefer in die Trickkiste greifen: Handelt es sich um ein schlichtes Kleid, dürfen Halskette, Ring und/oder Ohrring durchaus etwas auffälliger sein. Ist das Kleid allerdings bereits ein wahrer Blickfang, sollte der Schmuck dezent und schlicht ausfallen.
Bericht: ZVG
Bilder:
86708470: © Olesya Dorozhenko / Shutterstock
175648706: © Jarp2 / Shutterstock
Aus der Hochzeitswelt
alle News