B
BrautForum
18.11.2020

Ehevertrag

Hallo Brütli's. Nämt mich mal wunder öb ihr en ehevertrag mached oder nöd?!

Es isch ebä so das min schatz eine möchti, will er sälbständig isch. Da im fall der fälle (was aber natrülich nöd wird sii!!!!) s'Gschäft i sim familie bsitz blibt!

Isch doch mega unromantisch! Wie mached ihr das??? und was meined ihr zumänä ehevertrag???

von bruetli
(Dieser Beitrag wurde als Erstbeitrag aus dem bisherigen Forum übertragen)

33Kommentare

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    bi üs gits nid viel reglä, will zhus mo mier baut hen eh uf mich lauft, wills min gerbtä bodä isch. und susch hen mier nüt. aber wens so wer wür ich au einä machä. lieber dsachä no im guetä reglä als im bösä um alles zstritä
    mini arbetskolegin hät etz gad so richtig puff mit ihrm bald-exma.

    en ehevertrag heisst in minä augä nid, dass mä nid dra glaubt immer zämäzblimä, sondern nu, dass mä für alli fäll will vorsorgä.

    von silver83

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Wir haben keinen Ehevertrag gemacht, weil weder mein Mann und ich selbständig Arbeiten und auch keiner von uns ein grosses Vermögen auf dem Bankkonto hat. Wäre aber nur ein Punkt vorhanden gewesen, hätten wir einen Ehevertrag gemacht! Ich finde es enorm wichtig, dies zu klären... leider geht es bei vielen Paaren vergessen oder es wird unter den Teppich gewischt. An der Stelle deines Zukünftigen würde ich auch einen Ehevertrag wollen. Lass dich darauf ein, es hat auch viel mit Liebe zu tun solche Sachen zu klären.

    von Stern

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Also mir mached keine, mer händ au beidi ned keis grosses Vermöge und send au ned sälbständig.

    Aber da din Schatz sälbständig isch, isches vellech Sinnvoll, au wens meega onromantisch isch!
    Wenn ich ghöre wie manchi Paar usenand gönd und meistens d Manne zemmli armi Sieche sind wens om d Scheidig got, hani au mini Bedenke, au vo Lüüt wo einisch gliebt hesch und das nie wörsch erwarte.. de Fründ vo mim Mami isch zb. 7 Johr ide Scheidig gsi well sini Exfrau ehn so fertig gmacht het.. de het fasch sin letschde Rappe müesse drahe geh!

    Verstoh mi bitte ned falsch.. das dänk ich sicher ned vo dir und wot au ned all Fraue und öbrigens au Manne i gliche Topf wärfe, aber Gältaglägeheite send meisten sehr heikel. Das gsämmer au bi eus uf de Bank..
    ..und das wird sicher ned passiere bi euch.. :-)

    von Sposina

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Ech ha ou scho ghört, dass im Fall de Maa sterbt ond mer ke Chend het (das öper sterbt esch jo ned z hoffe!), dass denn d Eherfau nüd erbt, sondern s Gäld an Fameli vom Maa god. Be mer aber ned secher. I werde das aber secher no abkläre ond ou well min Partner ehres Famelieondernäme mou werd öbernä machemer secher en Ehevertrag. Ech gses eher als finanzielli langfreschtegi Planig ond ned als onromantisch.

    von Krispy

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Ich chan mich mine Vorrednerinne nor aschlüsse. Onbedingt en Vertrag mache, wenn er sälbstständig isch. Das het nüd mit onromantisch z'tue, sondern vill meh mit Pflichtbewusstsii.

    von souris

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Also, vermutli machid mir denn au eine... Nur das mir alles greglet händ. Aber ganz sicher gönd mir üs emol go berote loh... I find da guet, wenn ihr da machid. Vor allem wenn din Ma selbständig isch.... Do cha me au für din Schutz no einiges Regle...

    I weiss, dass es sehr unromantisch isch und au nöd eso eifach wiä me immer meint, wenn me scho vorher zämä züglet isch. Aber wenn din Man den ä Risikovers. für die abschlüsst. Für den Fall der Fälle. Den findsch es jo au nöd komisch. Also Kopf hoch...

    von Nadine123

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Mir wärdet so mache, das wenn er würd stärbä ich sin ateil vom gschäft überchämt. Nur wäns ä scheidig gäbti, würd ich gar nüt übercho.

    wo er das mir zum erschti mal gseit hät hanis au ok gfunde. Aber jetzt wo das ganzi immer nöcher chunt, weiss ich ehrlich gseit nöd was ich dänke söll.... Ich verstahn ihn mega guät, aber irgendwie luäg ich dänn au mal de chind und er hät so ziit zum sis gschäft zu dem zmache was es den wird... Ich wird sicher mal no mit ihm usfährlich drüber rede, isch wahrschindlich sbeschti!

    von bruetli

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Wir haben einen Beratungstermin bei einer Notarin (in zwei Wochen). Wir haben zwar weder Wohneigentum noch ist einer von uns selbständig oder hat sonst besondere Vermögenswerte. Trotzdem wollen wir uns über die rechtlichen Konsequenzen im Falle eines Todesfalls oder einer Scheidung informieren. Natürlich ist das nicht romantisch, aber man darf nicht vergessen, dass die Ehe auch rechtliche Folgen hat!
    Ich denke auch wenn wir vielleicht zum Schluss kommen, keinen Vertrag zu machen, so sind wir dann wenigstens richtig informiert.

    @bruetli: in einem Ehevertrag lassen sich eben gerade solche Dinge, wie "was passiert wenn wir Kinder haben, etc." regeln. Ich denke eine Beratung würde dir/euch sicher auch Klarheit bringen, was überhaupt alles geregelt werden kann.

    von Piglet

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    ig würd o einä machä we är sälbschtständig wär. äs isch, wiä d souris seit, nid unromantisch sondern pflichtbewusst. ha scho vo vilne kört, das o ds standesamt cha unromantisch si, wesi zersch mal d gebühr ikassierä...

    ig wet also o, das alles greglet isch, we mir üs würde la scheidä oder ds eintä stirbt. schliässlech liäbä ig dä mönsch über alles u wet ihn sicher nid ruiniärä. aber mir hei ja no laaang zit für das ds überlegä wiä mir das am beschtä machä...

    von Soefeli82

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    wot auno schnell öppis zu dem thema säge: das vermöge wo jedi person id ehe mitnimmt, ghört "släbelang" dere person, au im fall vonere scheidig. also wänns nur drum gaht, das ersparte (erb oder wases au immer isch) "abzsichere" wo scho vrohande isch, bruchts eich kein vertrag will das euses gsetzt scho regled. snormale ehegsetzt seit, das nur das - abem ziitpunkt vo de eheschlüssig erworbene vermöge - beidne zu gliche teile ghört.

    im fall vom brütli verstanis, je nach dem was din fründ füre firma hät (AG, GmbH, Einzelfirma usw. ) haftet er mitem privatvermöge und somit au mit dim (ab zitpunkt vo de eheschlüssig)... also zu dinere sicherheit isches nid schlächt - sött eui ehe hebe aber dbude konkurs gah.. würd mich da guet berate la...

    wot no schnell afüege dasmer de ehevertrag nid abem stichtag vo de hürat muen ha sondern de irgendwänn zu irgendeme ziitpunkt no ufsetze chan... also chamer sich da au ziitlah... abeme gwüsse alter machts sinn en ehevertrag zmache zum sin partner imfall vome tod abzichere, sprich - das die ander person dänn nid plötzli ohni nüt dastaht...

    von calla

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Ich bin mit bruetli und piglet vollkommen einverstanden. Ein Ehevertrag bedeutet Voraussicht und regelt Dinge, welche vor allem bei einem Streit zur Sprache kommen. Mann/Frau sollte somit finanzielle Dinge in guten Zeiten besprechen und regeln. Sollte sich die Lebenssituation im Verlauf der Ehe ändern, z.b. Nachwuchs ist angekündigt, kann dies der Ehevertrag natürlich berücksichtigen bzw. der Ehevertrag wird dann angepasst.

    Ob er/sie ein Haus oder eine GmbH oder einen Oldtimer hat: Sollte z.B. eine Partei fremdgehen und dies zu einer Scheidung führen, dann ist es wohl klar, dass diese Partei gemäss Ehevertrag nix erhält. lump gesagt: Ehevertrag in guten Zeiten aufsetzen. Auf die Seite legen und hoffen, dass der Ehevertrag nicht mehr hervorgeholt werden muss.

    von leyen

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Ich möcht eigentlich au en Ehevertrag ufsetze will ich us minere Vergangeheit no zimmlich vil Schulde mitbring und nid möcht, dass mini Gläubiger denn plötzlich uf min Liebschte los gönd. Bi dr Online-Berotig per Mail hets aber bis jetz immer gheisse, dass das kein Grund sig für e Güetertrennig. Ich will mich drum (am beschte natürlich grad mit mim Schatz zämme) berote loh, so von Angesicht zu Angesicht damit au offeni Froge grad chöned beantwortet wärde. Us däm ganze Gsetzestext wird schliesslich kein Normalstärbliche schlau...

    von speedy

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Hallo speedy
    Also so vell ich weiss muess din Zuekönftige ned deför Hafte. Und s Vermöge werd ersch ab de Ehe zämezellt. Also wörds eso usgseh binere Trennig:

    - Vermögen Ehefrau vor Ehe: 10000
    - Vermögen Ehemann vor Ehe: 20000
    - Ersparnis während der Ehe: 40000 (werd durch 2 Teilt, ossert wenn öpis Erbsch)

    Also: Ehefrau 30000 und Ehemaa 40000. Din Ehemaa müesst demfall ned för Scholde ufcho, aber wies gnau usgseht weissi leider au ned. En Beratig wördi euch da au empfehle.

    von Sposina

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Ha dänkt e gebe chorz öisi Informatione witer. Mer sind letscht Woche benere Juristin gsi wägemne Ehevertrag. Si het gmeint, en Vertrag sig secher empfälenswärt wenn:

    - eis vo beidne en eigeti Firma het
    - en Erbvorbezug vo sine Öutere (oder so) öberchont
    - wenn Woheigentum is Spöu chont
    - ond Chend (denn esch ev. en Erbvertrag empfälenswärt, zom d'Chend ofe Pflichtteil setze ond dr Räste a sim Partner z'vererbe)

    En Ehe oder en Erbvertrag cha me jederzit mache, ou weme scho ghürote esch. Mer händ jetzt m au kene gmacht. Händ öis aber vorgno, dass wenn mer Chend hei oder es Hus choufe mer secher öis nomau lönd lo berote. Velech höuft jo das scho mau öperem witer.

    von Piglet

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Also mit Unromantisch het das nid vil z tue, find i. Me sött die schwierige oder unagnähmere Sache immer in "friedliche Zite" regle. In eurem Fall würd ich scho au Güetertrennig empfähle. Sis Argumänt isch klar, dass s Gschäft im Familiebsitz blibt. Aber us dinere Sicht gits au es schlagends Argumänt: Wenn das Gschäft mol sött Bach ab go (was jo genau so wenig wird passiere wie dass ihr euch trenned) haftisch du mit dim ganze Vermöge mit, falls ihr nid Güetertrennig mached. Und so hätted ihr denn wenigschtens no dis Gäld zum Läbe, wenn din Maa alles verlürt. Sonen Ehevertrag cha me au unterschriebe, wenn me sicher isch, dass mer en in en Safe cha legge und nie me mues aluege, findsch nid?

    von Speedy

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    also mer wärded secher en ehevertrag mache. öb mer ne jetzt scho mached oder erscht spöter wössed mer nonig. aber weiss öpper vo üch wievell das mer muess rächne bi de choschte? han scho alles ghört, spektrum zwösche 350 - 800.-

    von Schani

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    So viel ich weiss sind die Kosten kantonal geregelt. Im Kt. Luzern kostet eine notarielle Beglaubigung (die benötigst du für einen Ehevertrag) mindestens CHF 500.-. Je nach Aufwand und Grösse kann ein Ehevertrag bis zu CHF 3000.- kosten. Diese Angabe habe ich von mehreren Notaren erhalten.

    von Sunset

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    @Piglet... Zum dini Chind uf dä Pflichtteil setze kasch ä Testament oder Erbvertrag (wo chind au unterschriebid mache) Diä muesch ebe nöd notarielle beglaubige loh... und das wad du Erbsch isch automatisch Eigengut (Muesch dä Zettel eifach ufbeware oder Ste) usert du tuesch dä Güeterstand wechsle...

    von Nadine123

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    @Nadine
    Jo, weme öpis erbt scho. Aber es werd denn kompliziert, wenns en Erbvorbezog esch wo z.b. för nes gmeinsams Wohneigetom igsetzt werd. So Sache sött me de ebe emne Vertrag festhaute. Mer gönd jetzt nöchst Woche nomau id Berotig, wöu mer öis öberlegge en Wohnig z'choufe.

    von Piglet

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Jtze hani gad dä Blog gfungä u mi würds interessiere wie dir ds jtze greglet heit?

    Mi zuäkünftig isch äbä o selbständig respektive er übernimmt zGschäft i ca. 1-2 Jahr vo sim Vater. Bi üs isches kes Thema gsi bis jtze, aber schliesslich wet ig de o abgsicheret si, we mi Ma (Holz alänge) öbis passiert!!! U nit das i mis Vermöge mit mim Schatz zeme tue u ner bechunt ds alles Eltere über!

    von Cherita

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    @Cherita
    Mir händs bis jetz nonig gmacht, hätted aber au anderi Gründ gha wie ihr. Bi mir sind Schulde umme vo dr letschte Ehe, won ich min neue Maa drvor möchti schütze. Und händ jetz aber alli (au Awält) gseit, dass in unserem Fall kei Vertrag nötig isch. Mir schiebeds deshalb no so chli vor uns här, me cha jo sonen Vertrag jederzit ufsetze, au nach dr Hochzit.

    Aber ich dänk, in dim Fall würd ich unbedingt en Vertrag mache! Es isch jo nid nur zu dim Schutz sondern zu däm vo euch beidne. Ich hoff jo schwär, dass dim Maa mit sim Gschäft nüt passiert, aber falls doch, denn händ ihr wenigschtens no dis Vermöge und Ikomme. Lönd euch do uf jede Fall guet berote, und los dir jo nid irede dass du irgendwie dim Maa nid würdisch vertraue oder so. Sonen Vertrag isch ganz eifach nur e wältlichi Absicherig, für euch beidi wie gseit. Wenn din Liebschte das Thema vor dr Hochzit z fescht stresst (mir kenne doch d Männer...), denn chöned ihr wie gseit dä Vertrag au no spöter mache. Ich würds eifach uf jede Fall mache BEVOR din Liebschte s Gschäft übernimmt. Vil Glück und alles Gueti

    von Speedy

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Mine will au en Ehevertrag mache. Aber nöd wägem Geld, sonder vor allem, wäge dä chind. dämit im fall vonere scheidig sorgerecht scho gregelt isch. ih sim kollegekreis händ ebe es paar mäner mega schlechti erfharige gmacht mitem hürate und fraue ohne eheverträg. ich chas zwar verstah, ich finds aber au mega unromantisch und au sehr misstrauisch. ich ha ebe jus studiert und weiss genau, was alles sowieso scho gregelt isch, wämer hüratet... jetzt luegetmer emal... er hät scho länger nüme über dä ehevertrag grädet.

    von ichwuensche

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    ich het do zu dem Thema au no ä Unklarheit und ev. chan mir öper wiiterhelfe...

    wenn mer kein ehevertrag macht (also errungeschaftsbeteiligung gilt) wie gaht denn das im fall vonere scheidig mit dä pensionskasse? ich han scho ghört, das die durch zwei teilt wird, aber erst ab dem ziitpunkt wo mer ghüratet hät. anderi säged, bidä pensionskasse segs eh immer so das die durch zwei gaht au wenn mer en ehevertrag macht... weiss da öper bscheid?

    von Prisi9

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Han mich über das Thema (mer wet sich eigentlich kei Gedanke mache) mal schlau gmacht und folgendes usägfunde... natürlich nur für die wos interessiert..

    Betreffend 3. Säule (bei Errungenschaftsbeteiligung gilt):
    Das eheliche Vermögen wird erst im Zeitpunkt der Scheidung aufgeteilt.
    Dabei hat - vereinfacht gesagt - jeder Ehegatte Anspruch auf die Hälfte der Errungenschaft des anderen, nicht aber auf dessen Eigengut. Das Guthaben der 3. Säule fällt in jene Gütermasse, aus der die Einzahlungen erfolgt sind. Bezahlen Sie die 3. Säule von Ihrem jetzigen Lohn, gehört das Guthaben zur Errungenschaft. Es ist daher bei der Scheidung hälftig zu teilen. Anders wäre es, wenn Sie die Einzahlungen mit vor der Ehe Erspartem oder aus geerbtem Vermögen finanzieren würden. Das 3.-Säule-Guthaben wäre dann Teil Ihres Eigenguts und müsste bei der Scheidung nicht geteilt werden.

    Bi dä Pensionskasse isch es so:
    Die Pensionskassenguthaben, die sich während der Ehedauer (die Dauer einer allfälligen Trennung gehört dazu) gebildet haben, müssen bei einer Scheidung immer geteilt werden – also auch dann, wenn das Ehepaar die Gütertrennung vereinbart hat. Der Grund: Der Anspruch gegenüber der Pensionskasse wird nicht wie Einkommen oder Vermögen behandelt. Sondern wie andere Ansprüche gegenüber Sozialversicherungen wie etwa das Splitting bei der AHV.

    von Prisi9

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    @Prisi9

    Da bist du ja meiner Antwort schon selber zuvorgekommen. Pensionskasse wird immer aufgeteilt, das kann man gar nicht im Ehevertrag regeln.

    Ich finds gut machst du dir Gedanken. Das haben wir auch, wir haben auch einen Ehevertrag bei einem Notar machen lassen. So haben wir uns schon vor der Hochzeit mit diesen Themen auseinandergesetzt. Ich finde, viel zu viele heiraten einfach, ohne sich über die rechtlichen Konsequenzen im Klaren zu sein. Trotzdem, oder gerade deshalb, haben wir unsere Hochzeit sehr genossen und ebenso geniessen wir das verheiratet sein (und hoffen, dass wir vom Ehevertrag nie Gebrauch machen müssen!).

    von Piglet

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    @Piglet

    Besten Dank für Deinen Beitrag und die Bestätigung, dass ein Ehevertrag nicht so verkehrt ist. Das Thema beschäftigt mich immer wieder und ich möchte unbedingt alles geregelt haben. Wie Du richtig sagst, hofft man, dass der Ehevertrag nie rausgeholt werden muss. Doch die Möglichkeit besteht leider auch.

    Eine Freundin von mir hat sich auch schlau gemacht, doch bei Ihr ist die Situation viel komplexer und komplizierter... bei dem ganzen Rechtskram verliert man ganz schnell den Überblick.

    von Prisi9

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    also ich würde auch einen machen wenn er selbständig ist. es ist einfach wirklich so, dass viel auf dem spiel steht. klar findest du es unromantisch. aber i sage, sehe es quasi als verantwortungsvoll und ein verantwortungsvoller mann ist doch wiederum total romantisch

    ob wir einen machen, wissen wir noch nicht. dieses rechtliche thema werden wir erst später angehen

    von Waschbaerli

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    wir werden auf jeden fall einen ehevertrag machen. sicher ist sicher, auch wenns unromantisch ist ;)

    von Reebee

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Als Notar des Kantons Bern habe ich diese Diskussion natürlich interessiert mitverfolgt und festgestellt, dass offenbar noch immer viele Vorbehalte gegenüber Eheverträgen bestehen.

    Grundsätzlich kann ich aus Erfahrung sagen, dass der Hauptgrund, wieso ein Ehevertrag abgeschlossen wird, nicht etwa das Misstrauen gegenüber dem Ehegatten ist, sondern weil man den Partner im Todesfall absichern möchte. Wenn nämlich nichts geregelt ist, besteht in der Schweiz als Güterstand die Errungenschaftsbeteiligung. Im Todesfall eines Ehegatten wird die ganze Errungenschaft (das Vermögen, das während der Ehe erarbeitet wurde) halbiert. Eine Hälfte erhält der Überlebende, die andere Hälfte fällt an die Erben.

    Es stellt sich also die Frage, wer die Erben sind. Zum einen sind dies der Überlebende Ehegatte (1/2), zum anderen die Nachkommen (1/2). Wenn keine Nachkommen vorhanden sind, erben der Überlebende 3/4 und die Schwiegereltern 1/4. Gerade wenn Wohneigentum vorhanden ist, will man dies als überlebender Ehegatte verhindern, denn man müsste dann die anderen Erben auszahlen und schlimmstenfalls das Haus/die Eigentumswohnung zwangsverkaufen. Bei minderjährigen Nachkommen kommt ausserdem hinzu, dass sich die Kindesschutzbehörden (ex-Vormundschaftsbehörden) einmischen. Es gibt natürlich weitere Gründe für einen Ehevertrag, etwa wenn ein Ehegatte selbständigerwerbend ist.

    Freundliche Grüsse
    Thomas Winkler, Notar

    von Notar

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Danke Herr Notar für die Info. Kann man denn ein Ehevertrag immer abschliessen? Mein GG hat keine Eltern mehr, wir haben kein Wohn-Eigentum und wir möchten eigentlich auch keins haben. Aber wer weiss schon, was die Zukunft bringt (plötzlich Lotto-Millionen-Gewinner :-P) Kann mann dann ein Ehevertrag zu gegebener Zeit immer noch abschliessen? Oder muss dies zwingend bei Eheschliessung passieren?

    von Larinya

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Einen Ehevertrag kann man während der ganzen Dauer der Ehe abschliessen und sogar schon vorher.

    Wie gesagt gibt es viele Gründe, die für einen Ehevertrag sprechen können. Wohneigentum ist nur einer davon. Grundsätzlich kann man den ganzen Vorschlag der Errungenschaft (d.h. alles, was während der Ehe verdient wurde) dem überlebenden Ehegatten zuweisen und gleichzeitig mit einem Erbvertrag den Ehegatten meistbegünstigen. So erhalten die gemeinsamen Nachkommen vorerst nichts -- erst wenn auch der zweite Ehegatte verstirbt oder sich wieder verheiratet. So erspart man sich mühsame und teure erbrechtliche Streitigkeiten und ermöglicht dem überlebenden Ehegatten die Beibehaltung des status quo.

    von Notar

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Hallo Notar
    Ist denn so ein Ehevertrag zwingend notariell zu erfassen, oder würde eine einfache Schriftlichkeit, welche von
    beiden unterzeichnet ist genügen?

    von Bambina1284

  • BrBrautForum Kommentar
    Vor 4 Monaten

    Hallo Bambina
    Der Ehevertrag ist aufgrund der Formvorschriften im ZGB öffentlich zu beurkunden. Einfache Schriftlichkeit genügt nicht. Dies hängt einerseits mit der Komplexität der Materie zusammen, andererseits aber auch, um die Parteien vor übereilten Handlungen zu schützen und Zwangssituationen zwischen Ehegatten zu minimieren.

    von Notar

Forum: Thema wählen

Aktuelles & Plaudern

Zeig uns ...

Ich suche/biete ...

Verschiedene Hochzeitsthemen

Partnerschaft, Gäste & Familie

Events

 
 

 
 
 
 
 
 

Secondhand
Brautkleiderbörse

über 1000 Kleider zum Verkauf

 
 
 
 
image/svg+xml

ÜBER UNS

HOCHZEIT.ch ist ein unabhängiges
Portal und beliebter Treffpunkt
für Brautpaare und Dienstleister
aus der Hochzeitsbranche.