Seine Zeit an einer Bar zu verbringen, ist so gar nicht die Vorstellung, die die meisten haben, wenn sie an ihre Hochzeitsplanung denken. Noch nicht. Immer öfter nämlich schleichen sich Bar-Arrangements bei der Hochzeitsfeier ein – ein cooles und praktisches Detail gleichermaßen.
Candy Bar

Welche Bar-Varianten es mittlerweile gibt und, warum die Idee nachahmenswert ist, zeigt dieser Beitrag.

Variantenvielfalt, Vor- und Nachteile

Es gibt eine ganze Reihe an Barvarianten, die nicht zwingend etwas mit dem Ausschank von alkoholischen Getränken zu tun haben müssen. Klar, wer eine Hochzeitsfeier im karibischen Stil plant, der wird vielleicht eine Cocktail-Bar initiieren, die thematisch bestens dazu passt. Darüber hinaus jedoch haben viele Barvarianten nichts mit Schnaps, Cocktails oder ähnlichem zu tun. Die Vor- und auch Nachteile sind hingegen immer ähnlich.

Die Vorteile einer Bar

Jede Bar bringt Bewegung in die Hochzeitsfeier. Sie ermuntert dazu, sich vom zugewiesenen Platz zu entfernen, sich selbst um Essen oder Getränke zu kümmern. Der positive Nebeneffekt: An einer Bar kommen die Gäste ganz ungezwungen ins Gespräch mit anderen, die sie vielleicht noch nicht kennen. Eine Bar hat zudem den Vorteil, dass sie ein Höchstmaß an Flexibilität bietet. Keiner ist gezwungen, zu festen Essenszeiten zu essen. Vielmehr bleibt es jedem Gast freigestellt, wann er zur Bar geht.

Auch auf die Kosten, die bei einer Hochzeit entstehen, kann sich eine Bar positiv auswirken: Der Personalbedarf, der sich um das regelmäßige Befüllen der Bar kümmert, liegt unter dem für Bedienungen und Ober.

Die Nachteile einer Bar

Die Nachteile einer Bar kommen vor allem mit Blick auf die Gäste zum Tragen: Gibt es viele ältere Gäste, kann es für sie mitunter recht anstrengend werden, für jede Tasse Kaffee zur Coffee Bar zu pilgern. Zur Kaffeezeit müssen sie mindestens zweimal laufen, um sich auch noch ein Stück Kuchen abzuholen. Kinder können fast unkontrolliert an der Candy Bar schlemmen – mit Bauchschmerzen als Folge. Hinzu kommt der Nachteil, dass eine Bar nur so lange ansehnlich ist, wie sich jemand um die Optik kümmert. Ansonsten mutet die Bar schnell an wie das Büffet im All-Inklusive-Hotel nach dem ersten Ansturm der Hungrigen.

Der Klassiker: die Candy Bar

Die Candy Bar ist der Klassiker, der den meisten bekannt sein dürfte. Auf den ersten Blick ist klar: Hier gibt es Süßigkeiten von A bis Z. Bonbons, Brause, Drops, Fruchtgummis, Kaubonbons, Konfekt, Lollis, Marshmallows, Pfefferminze, Pralinen und Zuckerstangen gehören zur Grundausstattung. Grundsätzlich jedoch gibt es, was gefällt oder besser: was schmeckt. Wer neben die soeben genannten Naschereien noch Kekse, Cookies, Cake Pops, Muffins und Cupcakes platziert, kann die Candy Bar als Ergänzung zur Coffee Bar nutzen.

Eine besondere Form der Candy Bar ist die Popcorn Bar, die allerdings nicht zu jeder Hochzeit passt. Wer ein Hochzeitsmotto wählt, das die Kinowelt thematisiert, kann mit einer Popcorn Bar sicher punkten. Ohne das Popcorn explizit in den Fokus zu rücken, kann die Nascherei aus Mais auch an der Candy Bar platziert werden.

Ersatz für?
Wer eine Candy Bar einrichten möchte, der kann diese als Ersatz für ein serviertes Dessert nutzen oder als pfiffige Idee, mitgebrachtes Gebäck schick in Szene zu setzen. Der Part, den die Candy Bar übernimmt, entscheidet auch darüber, wann sie öffnet. Als Ergänzung zur Coffee Bar hat die Candy Bar ihren Auftritt nachmittags, als Nachspeisenbar nach dem Hauptmenü und als permanentes Naschangebot darf die Bar auch direkt zu Beginn der Feierlichkeiten stehen.

Wie präsentieren?
Am besten kommt die Candy Bar zur Geltung, wenn die Süßigkeiten in Bonbon- oder Vorratsgläsern auf die Naschkatzen warten. Pralinen und Gebäck wirken auf einer Etagere besonders anschaulich. Wichtig ist, dass die Gestaltung zum Stil der Hochzeit passt. Dann wäre sogar eine alte Holzleiter im Vintage-Stil erlaubt.

Wo platzieren?
Die Platzwahl entscheidet darüber, wie viel Süßigkeiten die Hochzeitsgäste verzehren und, wie viel davon das Brautpaar noch Tage und Wochen danach. Deswegen sollte die Candy Bar möglichst prominent platziert werden – am Gang, neben dem Büffet oder gar im Ein- und Ausgangsbereich. Wichtig: Jeder Gast sollte die Möglichkeit haben, ungezwungen an der Candy Bar vorbei zu schlendern und einen Happen mitzunehmen.

Zeitlich begrenzt nutzbar: die Ice Cream Bar

Die Ice Cream Bar darf – streng genommen – nur Eiscreme vorhalten, die natürlich gut gekühlt sein muss. In der Praxis jedoch zeigt sich: Häufig werden die Candy und die Ice Cream Bar zu einem.

Ersatz für?
Die Ice Cream Bar ist die perfekte Alternative zum Nachspeisenbüffet. Sie entsteht, wenn Vorspeise und Hauptspeise vorbei sind. Möglich ist es auch, die Ice Cream Bar direkt ab dem Beginn der Hochzeitsfeier aufzustellen und anfangs nur Süßigkeiten oder Gebäck zu präsentieren. Pünktlich zur Nachspeisenzeit wird dann die Kühlung und das Eis dazu arrangiert.

Wie präsentieren?
Wie lange die Ice Cream Bar Bestand hat, hängt von der Vorbereitung ab, denn: Eiscreme schmilzt bei der hitzigen Hochzeitsfeier meist rasend schnell. Wer weniger Wert auf die Optik legt, könnte auch eine Kühltruhe neben der Ice Cream Bar platzieren. Zum beliebten Do-it-yourself-Erlebnis avanciert die Ice Cream Bar dann, wenn das Eis aus der Truhe mit allerlei Leckerei zu pimpen ist. Obst, Schokostreusel, Marshmallows, Nüsse und Soßen eignen sich hierfür besonders gut. Auch eine Möglichkeit: eine Softeis-Maschine.

Wo platzieren?
Die Ice Cream Bar sollte in der Nähe des Büffets stehen. Die Gäste haben sich mittlerweile daran gewöhnt, dorthin zu pilgern, um Essen zu erhalten.

Die Coffee Bar: durch die ganze Feier gut frequentiert

Gemütlich eine Tasse Kaffee zu genießen, das geht zu jeder Tages- und vielleicht sogar Nachtzeit. Diese Tatsache und die Option, unterschiedliche Kaffeevarianten aus nur einem Vollautomat bekommen zu können, macht die Idee einer Coffee Bar auf einer Hochzeit immer praktikabler.

Ersatz für?
Die Coffee Bar kann ein Ersatz für die Thermoskanne am Tisch sein, in der sich der Kaffee befindet. Die Coffee Bar kann aber auch den Einsatz von Bedienungen minimieren, denn: Wer Café Latte, Espresso, Café Crema oder sogar heiße Schokolade möchte, kann sich – idealerweise die ganze Feier über – an der Coffee Bar bedienen.

Wie präsentieren?
Je nach Anzahl der Gäste müssen natürlich ausreichend viele Kaffeeautomaten bereit stehen, um den Ansturm auf die Kaffeebar auch gut verkraften zu können, ohne dass sich meterlange Warteschlangen bilden. Wichtig ist es zudem, ein oder zwei Profis zu platzieren, die bei Bedarf Wasser, Milch und Bohnen in die Maschinen leeren und bei Bedienungsproblemen helfen.

Wo platzieren?
Der beste Platz für die Coffee Bar ist neben der Candy Bar mit Gebäck. Dort platziert wirkt die Coffee Bar als perfekte Ergänzung zum Kuchenbüffet. Dieses hat durch den Trend zu diversen Barvarianten auf einer Hochzeit übrigens auch schnell den Namen gewechselt: Das Kuchenbüffet heißt jetzt Cookie Bar.

Die Whisky Bar ist nicht nur für Männer

Die Whisky Bar hat einen zweiten Namen: Gentlemen Bar. Allein schon die Namensgebung beschränkt die Zielgruppe des Bar-Angebots. Also Achtung, welche Bezeichnung die Bar trägt.

Ersatz für?
Es gibt nichts Vergleichbares, für das nun die Whisky Bar steht. Grundsätzlich jedoch ist die Whisky Bar nur ein Ansatz, um das Fest mit einem edlen Tropfen ausklingen zu lassen. Wer keinen Whisky mag, kann natürlich auch ein anderes Getränk so in Szene setzen.

Wie präsentieren?
Eine Whisky Bar ist ganz leicht umzusetzen. Einige ausgewählte Whisky Sorten, passende Gläser (Tumbler bzw. Stielgläser), Servietten, Knabbereien, stilles Wasser, Eiswürfel und Dekoration nach Wahl – und schon ist die Whisky Bar fertig. Will die Whisky Bar ihrem Zweitnamen als Gentlemen Bar alle Ehre machen, können auch Zigarren das Whisky Bar Ambiente ergänzen.

Wo platzieren?
Eine klassische Whisky Bar dient dem Rückzug. Sie ist der Ort für gute Gespräche – und zwar fernab vom Trubel. Entsprechend muss auch der Ort der Whisky Bar gewählt sein.

Welche Bar soll es werden?

Welche Bar es werden soll, das muss jedes Paar für sich selbst entscheiden. Coffee, Cookie und Candy Bar sind für viele Gäste passend. Auch der sogenannte „Welcome Desk“, an dem die Gäste eintreffen, ein Gläschen Sekt bekommen und ein Häppchen essen können, dient allen Gästen. Idealerweise können sie sich hier bereits ein Bild der Location machen, sehen, wo sie sitzen und auch, welche Bar-Angebote es bei der Feier gibt. Eine Spielzeug Ecke, bei der jede Menge Spiele und Malsachen darauf warten, von den jungen Gästen erobert zu werden, macht natürlich nur Sinn, wenn viele Kinder unter den Gästen sind.

 
 

Bilder: iStockphoto.com - ID 961710026 - Prostock-Studio

Events

 
 

 
 
 
 
 
 

Secondhand
Brautkleiderbörse

über 1000 Kleider zum Verkauf

 
 
 
 
 
 
image/svg+xml

ÜBER UNS

HOCHZEIT.ch ist ein unabhängiges
Portal und beliebter Treffpunkt
für Brautpaare und Dienstleister
aus der Hochzeitsbranche.