Heiraten im kleinsten Kreis ist manchmal gar nicht so einfach. Enge Verwandte fühlen sich vor den Kopf gestoßen und machen dem Brautpaar ein schlechtes Gewissen. Der Artikel zeigt, wie Sie damit umgehen, welche Möglichkeiten Sie haben und wie Sie Ihren Wunsch der Familie beibringen.
Hochzeit in einem Zelt

Wer eine kleine Familie hat und auch sonst auf einen überschaubaren Freundeskreis blickt, für den ist eine Hochzeit im engsten Kreis selbstverständlich. Was tun, wenn jedoch das Gegenteil der Fall ist? Wie bringen Sie es der Familie bei, dass Sie eine kleine Feier wünschen - und nicht jeder dabei sein kann?

Je beliebter ein Paar ist, desto schwieriger die Ausgangslage

Auch ein Paar, das einen gewissen öffentlichen Bekanntheitsgrad hat oder mit einer unüberschaubar großen Verwandtschaft gesegnet ist, darf klein heiraten. Niemand ist verpflichtet, sich Kosten aufzubürden, die er nicht tragen will. Außerdem ist Ihre Hochzeit die persönlichste Feier, die Sie in Ihrem Leben gestalten. Sie dürfen Sie genau so ausrichten, wie Sie es wollen.

Obwohl es jeder weiß, reagieren Familienmitglieder, Bekannte und Freunde, die nicht eingeladen werden, gelegentlich pikiert. „Und jetzt, wo Sie heiraten, schalten Sie auf Sparflamme und laden nur den engsten Kreis ein.“ So sehen es bestimmt einige und das kann zu Ärger führen.

Dennoch: Heiraten im engsten Kreis steht jedem offen, egal, wie es sonst um die Geselligkeit, den gesellschaftlichen Status oder die Familiengröße bestellt ist. Also lautet die große Frage: Wie bringen Sie es der Familie und den Freunden bei? Lesen Sie im Folgenden einige Tipps, die Ihnen bei der Planung und Umsetzung helfen.

Die Gästeliste mit Bedacht und sorgsam zusammenstellen

Wenn Sie im kleinsten Kreise heiraten möchten, haben Sie bestimmt gute Gründe dafür. Um die Gründe zu vertreten ist es hilfreich, diese dafür auf Nachfrage benennen zu können. Sie sollten sich ganz genau überlegen, wer zum kleinsten Kreis gehört und warum. Darin liegt die Begründung, die Sie auf Rückfragen abgeben können.

Manche beschränken sich dabei ausschließlich auf direkte Verwandtschaftsverhältnisse und laden nur die Eltern ein. Im erweiterten Kreis sitzen die Geschwister mit am Tisch. Noch ein Stück größer wird der Kreis, wenn Sie zusätzlich die Kinder der Gäste einladen. Je nach Alter können diese schon wieder eigene Partner haben – Sie sehen, es ist gar nicht so einfach, hier eine klare Grenze zu ziehen. Doch genau das das sollten und müssen Sie tun. Definieren Sie individuell, wer Ihr persönlicher engster Kreis ist. Das muss nicht unbedingt die direkte Verwandtschaft sein.

Anstelle des Verwandtschaftsgrads könnten durchaus andere Kriterien eine Rolle spielen. Sie könnten den kleinsten Kreis auf die Personen beschränken, die Ihnen beiden am nächsten stehen. Menschen, die Ihnen bei Problemen zur Seite stehen, immer für Sie da sind und die Sie als allerengste Vertraute bezeichnen. Verwandtschaftsverhältnisse spielen hierbei keine Rolle. Die Hochzeit im engsten Kreis könnte sich zum Beispiel aus Eltern, den besten Freunden (= Trauzeugen) und eventuell der absoluten Lieblingstante zusammensetzen, die Sie Tag und Nacht mit Problemen belästigen dürfen.

Wenn etwas von der heimlichen Hochzeit durchsickert

Laden Sie jeden einzelnen persönlich ein und suchen Sie das Gespräch. Erklären Sie Ihre Gründe und bitten Sie darum, Stillschweigen über den Termin zu behalten. Sollte dennoch etwas durchsickern, könnte es sein, dass Sie das ein oder andere unangenehme Gespräch führen müssen. Doch wenn Sie, wie oben beschrieben, ganz genau wissen, warum Sie im kleinsten Kreis heiraten wollen und wer aus welchen Gründen dazu gehört, dann können Sie es erklären und schützen sich vor der Falle, sich zu rechtfertigen oder zu entschuldigen.

Ist dennoch jemand beleidigt, weil er nicht eingeladen wurde, machen Sie es nicht zu Ihrem Problem. Beleidigtes Verhalten über die ausgebliebene Einladung zeigt Ihnen, dass sich jemand wichtiger nimmt, als er für Sie tatsächlich ist. Das hat zwar einen unangenehmen Beigeschmack, doch es ist kein Beinbruch. Sie müssen sich nicht verteidigen, sondern Sie sollten freundlich, aber bestimmt Stellung beziehen. Sie sind schon nett genug, wenn Sie die Gründe offenlegen. Ihre Hochzeitsfeier ist etwas sehr Persönliches, dessen Rahmen ganz alleine Sie und Ihr Partner festlegen sollten. Berücksichtigen Sie außerdem, dass es bei der Planung der Hochzeit nicht darum geht, dass Sie Vorstellungen anderer Menschen realisieren.

Heimlich heiraten – Durchbrennen auf Zeit

Eine stille Lösung, die so etwas wie gesellschaftlich Anerkennung findet, ist eine heimliche Hochzeit. Das gilt zumindest für diejenigen, die nicht zum engsten Umfeld der Brautleute gehören und gerne ihre eigenen Ansprüche anmelden würden. Angehörige reagieren da möglicherweise etwas empfindlich.

Es ist zweifellos ein verlockender Gedanke, der vielen im ersten Moment kommt: Wir brennen durch und heiraten … in LAS VEGAS! Damit gehen Sie vermeintlich allem Ärger aus dem Weg und tun, was Ihnen beiden gefällt. Richtig ist, dass Sie Ihre Hochzeit genauso verbringen, wie Sie es wollen. Ebenfalls richtig ist, dass Sie mit einer radikalen Entscheidung wie dieser sicherlich viele Menschen (unnötig heftig) vor den Kopf stoßen. Wollen Sie das wirklich?

Wer sich mit dem Gedanken trägt, ganz alleine und ganz heimlich zu heiraten, ohne enge Freunde, ohne Vertraute und Familie, der ist wahrlich nicht alleine. Es gibt mehr Paare, als Sie glauben, die sie so etwas wünschen.
Unser Tipp: Falls jemand später beleidigt reagiert oder sich ausgeschlossen fühlt, stehen Sie zu Ihrer Entscheidung und bringen Ihre Freude darüber zum Ausdruck.

  • Negative Kommentare lächeln Sie einfach weg oder lassen sie ins Leere laufen, indem Sie auf Rechtfertigungen und Erklärungen verzichten. Dafür brauchen Sie mitunter ein dickes Fell, aber wenn Sie sich zu diesem radikalen Schritt entschieden haben, sollte das kein Problem sein.
  • Die andere Variante ist, dass Sie Ihre Gründe in aller Ruhe erklären und sich auf eine Diskussion einlassen. Das mag für die ein oder andere vertraute Person die geschicktere Lösung sein.

Fakt ist, dass die allermeisten, die es getan haben, davon überzeugt sind, richtig gehandelt zu haben. Allein heiraten ist traumhaft schön! Es ist zwar nicht besonders nett, aber es ist auch kein Fauxpas.

Nichts ausplaudern, sondern heimlich vorbereiten!

Ganz wichtig für alle, die heimlich heiraten wollen ist, es unter allen Umständen für sich zu behalten. Sie sollten es wirklich niemandem erzählen und sich ganz alleine mit der Organisation und Vorbereitung Ihrer Hochzeit zu zweit beschäftigen. So können Sie und Ihr Partner nämlich ihren Geschmack voll und ganz umsetzen, ohne ermüdende Diskussionen bewältigen zu müssen. Tatsächlich ist aus den Reihen einiger Ehepaare zu hören, dass sie eigentlich alleine heiraten wollten, aber dann doch eine Person ihres Vertrauens aus dem engsten Familienkreis hinzugezogen haben. Die Enttäuschung auf der anderen Seite war so groß, dass sie sich haben überreden lassen, doch eine Standard-Hochzeit zu feiern. Eigentlich gegen ihren eigenen Wunsch. Wenn Sie diesen Zwiespalt vermeiden wollen, behalten Sie es am besten für sich!

Für eine Hochzeit zu zweit gewinnt der Fotograf mehr an Bedeutung. An ihm sollten Sie nicht sparen, sondern sich auf einen Profi verlassen. Die Bilder von der heimlichen Hochzeit sind vermutlich die einzigen, die Sie später der Familie zeigen können.

Tipps für ideale Hochzeitsorte einer Mini-Hochzeit zu zweit

Falls Sie es wirklich ganz alleine durchziehen wollen, zermartern Sie sich vermutlich bereits das Hirn, welche Orte für eine heimliche Hochzeit geeignet sind. Hier kommen ein paar Vorschläge:

  • Las Vegas
  • Paris
  • am Strand
  • im Urlaub

Wenn Sie es ganz besonders ausgefallen mögen, dann sprechen Sie vielleicht diese Ideen an. Dort könnten Sie auch heiraten:

  • im Heißluftballon
  • unter Wasser
  • auf einem Gletscher

Kleine Hochzeit mit gewissen Extras

Eine elegante Lösung, wenn Sie im kleinen Kreis heiraten wollen und trotzdem möglichst vielen gerecht werden wollen, ist eine kleine Hochzeit mit dem gewissen Extra. Das gewisse Extra ist eine extra Party. Es könnte ein großer Polterabend oder ein sommerliches Gartenfest mit Grillwürstchen und Fassbier sein. Auch hier sollten Sie sorgfältig überlegen, wie groß der kleine Kreis ist und wer dazu gehört.

Um im Vorfeld für Klarheit zu sorgen, schreiben Sie auf die Einladungskarten zum Polterabend unmissverständlich drauf, wie sie sich den Ablauf vorstellen. „Wir freuen uns, mit euch allen heftig zu Poltern und danken für euer Verständnis, dass wir unsere Hochzeit im engsten Kreis feiern.“ Wer könnte da wirklich böse sein?

Erst die Hochzeit und dann…

Unangenehmen Gespräche im Vorfeld der Hochzeit, die Ihnen ein schlechtes Gewissen bereiten, entgehen sie mit einem Kunstgriff: Heiraten Sie im kleinsten Kreis und laden sie später zur Gartenparty ein. Verpflichten Sie die geladenen Hochzeitsgäste zu Stillschweigen, um nicht doch einen Anruf der beleidigten Erbtante kurz vor der Hochzeit zu bekommen.

Der Anlass der Gartenparty sollte ruhig auf den Einladungskarten stehen. „Wir haben geheiratet und möchten unser Glück heute zwanglos mit euch teilen. Deshalb laden wir euch zu unserer Gartenparty ein und freuen uns sehr, mit euch anzustoßen!“

Lassen Sie die Bombe unangekündigt platzen, könnte es passieren, dass Sie verärgerte Gemüter beschwichtigen müssen, statt ein Glas Wein mit Freunden und Verwandten zu trinken.

Heiraten im kleinen Kreis – seien Sie aufrichtig

Es ist gar nicht so schwierig, eine kleine Hochzeit zu erklären. Wenn Sie genau wissen, warum Sie sich dazu entschieden haben, können Sie Ihre Gründe dafür darlegen. Führen Sie sich vor Augen, dass die Hochzeit im kleinen Kreis eine Entscheidung FÜR Sie ist – und nicht eine Entscheidung GEGEN irgendjemanden sonst.

 
 

Bilder: Unsplash.com - Mitchell Orr

Events

 
 

 
 
 
 
 
 

Secondhand
Brautkleiderbörse

über 1000 Kleider zum Verkauf

 
 
 
 
 
 
image/svg+xml

ÜBER UNS

HOCHZEIT.ch ist ein unabhängiges
Portal und beliebter Treffpunkt
für Brautpaare und Dienstleister
aus der Hochzeitsbranche.