Flitterwochen stellen für viele Brautpaare das „Tüpfelchen auf dem i“ dar. Die Flitterwochen dienen zur Erholung und Entspannung, sie sind Zeit der Zweisamkeit nach der aufregenden und hektischen Phase bis zur Hochzeit. Flitterwochen bringen das frisch vermählte Paar einander noch näher und schweißen zusammen.

Bus vor gerader Strasse in Amerika

Nur ein verschwindend geringer Bruchteil von Brautpaaren fährt nicht in Flitterwochen. Die überwältigende Mehrheit lässt sich diesen Spaß nicht nehmen und auch so einiges kosten. Was können Sie für Ihre Flitterwochen ausgeben? Ist Ihr Budget überschaubar und Sie müssen rechnen, wie Sie damit zurechtkommen? Dann könnten unsere Tipps für preiswerter Flitterwochen Ihnen helfen, an der richtigen Stelle zu sparen.

Zeit ist Geld: wer früh bucht, spart viele Franken

In der Reisebranche lässt sich viel Geld sparen, wenn Sie frühzeitig buchen. Frühbucherrabatte winken bei vielen Reiseveranstaltern. Eine Ersparnis von bis zu 30 % ist hier keine Seltenheit. Brautpaare sollten dabei an allen Fronten suchen. Das Internet ist eine ergiebige Informationsquelle und liefert auf unzähligen Seiten eine unüberschaubare Flut von Reiseangeboten. Preisvergleiche sind im Netz in vielfältiger Art und Weise zu finden.

Auch wenn das Internet mit all seinen Vorteilen großes Sparpotenzial bietet, so empfiehlt es sich dennoch, zusätzlich ein Reisebüro aufzusuchen. Es ist ratsam, in ein etwas größeres Reisebüro zu gehen und sich dort zu informieren. Große Reisebüros nehmen große Kontingente ab und haben mitunter Vorzugskonditionen bei speziellen Hotels. Diese Vorzugskonditionen stehen nicht im Internet, sondern sind einzig und allein eine Vereinbarung zwischen dem Reisebüro und dem Reiseveranstalter. Je früher Sie das Heft in die Hand nehmen und sich mit Informationen versorgen, desto größer ist die Chance, dass Ihr Traumziel zu günstigen Konditionen zu haben ist. Oder Sie erhalten von einem erfahrenen Reisebüromitarbeiter einen unwiderstehlichen Vorschlag, der genau ins Schwarze trifft. Fragen kostet nichts!

Beliebte Ziele, hohe Preise?

Ausgesprochen beliebte Ziele für eine Hochzeitsreise sind die Malediven, Mauritius, die Seychellen, Hawaii, die USA, Thailand und Städtetrips sowie Strandurlaub in Europa. Paris und Venedig rangieren ganz weit vorne auf der Liste europäischer Flitterziele. Interessant ist, dass Deutschland generell als attraktives Ziel für Flitterwochen gilt. Und es liegt nicht weit von der Schweiz entfernt. Warum also in der Ferne suchen? Empfehlenswerte Reiseziel, die sich von der Schweiz aus mit dem Auto, per Bahn oder günstigem Flug gut erreichen lassen, sind zum Beispiel diese hier:

  • Paris – Die Stadt der Liebe! Wohnen in einem Vorort, mit der Metro einpendeln und bei Rotwein, Baguette und Käse mit dem Partner gemeinsame Zukunftspläne schmieden. Die Anreise per Zug lässt sich bei rechtzeitiger Buchung günstig bewerkstelligen
  • Gardasee – Traumziel für unzählige Reisenden aus aller Welt. Kurze Anreisewege und günstige Anreisekosten ermöglichen es, dass die Unterkunft ruhig ein wenig teurer ausfällt.
  • Venedig – Pure Romantik zu jeder Jahreszeit. Wenn Sie nicht gerade in der Hochsaison fahren, können Sie ein Schnäppchen machen und die romantische Stadt auf eigene Faust entdecken.
  • Ost- oder Nordsee – Kontrastprogramm in der Abgeschiedenheit. Auf einer kleinen Insel den Herbststürmen gemeinsam trotzen, eine heißen Tee am Kamin genießen und sich in einer Wellnessoase so richtig verwöhnen lassen. Oder sich im Sommer an einem der endlosen Ostseestrände sonnen und abends feinste Fischgerichte in einem Sternerestaurant verkosten.

Extra teuer sind die Malediven, sie gelten als DAS Honeymoon-Ziel schlechthin. Für Flitterwochen auf den Malediven haben wir ehrlicherweise keinen wirkungsvollen Spartipp, genauso wenig wie für Mauritius und die Seychellen. Diese Inseln sind nun mal ein teures Pflaster und gerade bei Pauschalreisen mit inkludiertem Honeymoon-Paket enorm kostenintensiv.
Auch das paradiesische Hawaii ist nicht einfach so für kleines Geld zu haben. Zumindest nicht, wenn es mit Fünf-Sterne-Hotel und First-Class-Flug sein soll. Doch wer an der Masse vorbeiplant und sich anders verhält, als andere Brautpaare und Fernreisende, hat Chancen auf preiswerten Urlaub mit Romantik-Garantie. Was gilt es also anders zu machen? Gesteigerten Wert legen viele Flitterwöchner

  • auf ein gehobenes Hotel mit Pool
  • bei einem Strandurlaub auf den hoteleigenen Strand
  • vor allem auf einen gepflegten Wellnessbereich
  • diverse Restaurants in unmittelbarer Nähe

Wer auf einen oder mehrere Punkte verzichten kann, verhält sich unkonventionell. Das versetzt Sie in eine günstige Position und Sie werden Angebote an Ihrem Traum-Flitter-Ziel finden, die merklich preisgünstiger sind.

Selbst organisieren, statt Komplettpaket buchen

Nehmen wir das Beispiel Hawaii, das als Pauschalreise im Internet für Honeymooner für 14 Tage durchaus 5.000 bis 10.000 Franken kosten kann. Allein die Flüge schlagen mit 2.500-3.000 Franken zu Buche, egal wie lang Sie im Paradies auf der anderen Seite der Welt bleiben. Eine Alternative, die sich rechnet, ist ein günstiger Flug nach New York. Von New York aus können Sie einen Anschlussflug zum Beispiel nach San Francisco oder Los Angeles buchen. Oder Sie lassen sich rein interessehalber einmal die Flugpreise von New York nach Honolulu von einer inneramerikanischen Airline auf der amerikanischen Webseite anzeigen. Flugpreise sind in den USA nämlich oft günstiger, insbesondere außerhalb von Feiertagen und der Hochsaison.

Die Amerikaner fliegen viel und das Preis-Leistungsverhältnis ist kundenfreundlich. Haben Sie nicht direkt von New York nach Hawaii, sondern einen Flug nach San Francisco oder Los Angeles gebucht, setzen Sie diesen Trick erneut ein. Geben Sie Ihren Flughafen an der Westküste der USA ein und schauen Sie nach den Preisen für einen Flug von dort nach Hawaii. Sie werden überrascht sein, dass es Flüge unter 150 Dollar gibt. Und das nicht nur One way.

Das Ganze lässt sich im Internet auf eigene Faust recherchieren und umsetzen. Die einfache Regel „Zeit ist Geld“ greift auch hier. Wenn Sie Zeit investieren und lange genug suchen, werden Sie nicht nur die Flugkosten deutlich reduzieren können.

Extra Spartipp: das Round-the-world-Ticket

Manche Anbieter halten ein round-the-world-ticket bereit, mit dem Sie insbesondere sehr weite Reisen günstiger gestalten können, als mit Linienflügen.

Top Spartipps für günstige Flitterwochen

Fast 2/3 aller Paare plant rund 2000 Franken für die Flitterwochen ein, 1/3 lässt es sich sogar bis zu 4000 Franken und mehr kosten. Doch genauso viele Paare haben deutlich unter 2000 für die Flitterwochen zur Verfügung. All diese Paare haben Möglichkeiten gefunden, wundervolle Flitterwochen mit kleinem Budget zu verbringen. Die besten Tipps, praxiserprobt und handverlesen, verraten wir jetzt.

Tipp 1: Lassen Sie sich die Hochzeitsreise schenken

Haben Sie einen reichen Erbonkel in der Familie? Oder gibt es jemanden, der Sie ganz besonders großzügig bedenken möchte? Dann wäre es eine fantastische Möglichkeit, wenn die Hochzeitsreise Gegenstand des Geschenks ist. Natürlich ist diese Variante sehr selten. Aber Sie könnten sich zu Ihrer Hochzeit auch Geld wünschen. Geld für Ihre Hochzeitsreise ist ein durchaus legitimer Wunsch und wird von vielen Gästen oft sogar als Erleichterung empfunden. Denn nun müssen sie sich nicht mehr überlegen, welches Geschenk sie Ihnen machen sollen, sondern sie können einfach einen angemessenen Betrag verschenken – und Sie kommen so zu einem ordentlichen Startkapital für die Flitterwochen.

Tipp 2: Weniger ist mehr

Ziele in der Nähe sind kostengünstiger, weil der Reiseweg kürzer ist. Wer also ein Ziel auswählt, das mit dem Auto erreichbar ist, kann mehr Geld in den Luxus oder in die Dauer des Aufenthalts investieren. Lieber 5 Tage purer Luxus im 5-Sterne-Hotel in Zürich als 3 Wochen Zeltplatz in der Karibik – so könnte die Devise lauten.

Wer sich nur 5 Tage leisten kann, sollte diese in vollen Zügen genießen. Haben Sie noch eine zweite Woche Freizeit zur Verfügung, könnten Sie Ihre Unterkunft verlagern. Es spricht nichts dagegen, nach der Woche purem Luxus in ein Hotel Garni umzuziehen und den Rest der Flitterwochen entspannt am Strand, in den Bergen oder an einem See zu verbringen. Falls das finanziell nicht drinsitzt, empfehlen glückliche Honeymooner mit kleinem Budget, die zweite Flitterwoche zu Hause zu verbringen. Einzige Regel: lassen Sie es sich so richtig gut gehen. Lassen Sie Hausarbeit Hausarbeit sein, renovieren Sie nicht, ziehen Sie nicht um und erledigen Sie kein Papierkram. Und hängen Sie das Telefon aus! Ja, auch das Mobiltelefon! Ihre Flitterwochen sind es wert, dass Sie Ihre volle Aufmerksamkeit auf sie richten. Denn Flitterwochen sind unwiederbringlich und einzigartig, ganz egal, wo Sie diese verbringen.

Wenn Sie in der Nähe bleiben, können Sie am meisten Kosten sparen. Möglich, dass Sie sich Ihre Flitterwochen immer anders vorgestellt haben, aber worum geht es Ihnen eigentlich bei den Flitterwochen? Wollen Sie mit Ihrem Partner etwas Neues erleben? Wollen Sie sich verwöhnen lassen? Oder ist es oberste Priorität, ungestörte Zweisamkeit zu genießen? Überlegen Sie sich genau, was ihnen wichtig ist und ob eine übermäßig große finanzielle Belastung Sie tatsächlich Ihrem persönlichen Ziel näherbringt.

Tipp 3: Termin fürs Flittern verschieben

In den Sommermonaten gehen die meisten Hochzeitspaare auf Hochzeitsreise. Diese Zeit ist auch die teuerste, um zu flittern. Hochzeitsreisezeit und Ferienzeit liegen zudem im selben Zeitraum, das lässt die Kostenschraube noch enger werden. Wenn Sie über ein knappes Budget verfügen und günstig verreisen möchten, verschieben Sie die Hochzeit auf einen Zeitpunkt außerhalb der Saison.

Traumziele sind im Herbst oft deutlich preiswerter, als im Hochsommer. Und wer weiß, vielleicht können Sie sich dann ja doch eine Woche Florida mit Ihrem Ehepartner gönnen. Ein weiterer Vorteil einer verschobenen Hochzeitsreise liegt übrigens darin, dass sie stressfreier abläuft. Mit etwas zeitlichem Abstand zum Hochzeitsfest fahren viele Paare entspannter in die Flitterwochen und können diese intensiver genießen.

Tipp 4: Buchen Sie Luxus bewusst

Wer auf ein wenig Luxus verzichten kann, spart richtig Geld. Aus Erfahrung berichten Hochzeitspaare, dass die Honeymoon Suite nicht unbedingt nötig war, um die Flitterwochen zu dem zu machen, was sie sind. Wie wäre es, nur die ersten 2 Nächte in der Luxus Suite zu verbringen und dann auf ein normales Doppelzimmer umzusteigen? Brauchen Sie die Luxus Suite überhaupt? Nein? Noch besser, dann sparen Sie kräftig. Gerade, wenn Sie an einem traumhaften Ort Ihre Flitterwochen verbringen, so ist dieser Ort meist schon beeindruckend genug. Romantische Stunden am Strand sind unbezahlbar und genauso schön, egal ob Sie danach in eine Luxus Suite zurückkehren oder in ein hübsches Doppelzimmer. Romantischer Sonnenuntergang bleibt romantischer Sonnenuntergang.

Tipp 5: Ferienwohnung von Bekannten oder Freunden mieten

Kennen Sie nicht jemanden, der einen kennt, der ein Ferienhaus auf Sardinien hat? Oder eine Finka auf Mallorca? Wer im Freundes, Verwandten und Bekanntenkreis herumfragt, wird wahrscheinlich jemanden finden, der eine Ferienwohnung besitzt. Auch hier schadet es nicht, einmal nachzufragen, ob Sie diese Ferienwohnung für Ihre Flitterwochen benutzen dürfen. Wenn Sie erklären, dass Ihr Budget knapp ist, erweichen Sie sicherlich so manches Herz - und die Flitterwochen zu einem günstigen Preis sind gesichert.

Tipp 6: Blau machen für frisch Vermählte

Wem das alles zu viel Planung, Überlegung und Kalkül ist, reist vielleicht lieber spontan. Und wer lieber mit dem Ehepartner sein ganz persönliches Abenteuer in den Flitterwochen erleben will, ohne eine teure Safari in Afrika zu buchen, der kann auf eigene Faust quasi ganz ohne Plan starten.

Was in den 1980er Jahren unter jungen Menschen mit engem Budget extrem beliebt war, ist die Fahrt ins Blaue. Koffer packen, Auto tanken, grobe Richtung mit dem Partner abstimmen und starten. Praktisch sind Kombis mit einer Ladefläche, die als Liegefläche taugt. Zelt, Isomatte, Schlafsack und Kopfkissen für den Notfall sind ebenfalls empfehlenswert. Aber in den allermeisten Fällen werden Sie unterwegs in der Regel auf preiswerte Unterkünfte treffen, Pensionen, Gasthäuser oder B&Bs finden, die bezahlbar sind. Schaffen Sie sich vor dem Start ins Blaue einen guten Reiseführer an, der extra für Budget-Reisende gemacht ist.

Lonelyplanet, die Backpacker-Bibel schlechthin, ist beispielsweise auf Low-Cost-Reisen spezialisiert. Die darin enthaltenen Informationen, Hinweise und Tipps helfen dabei, günstig quer durchs Zielland zu reisen. Und was Sie auf jeden Fall mit einpacken sollten sind drei Dinge: Mut, Abenteuerlust und Lebensfreude. Die unvergesslichen romantischen Erinnerungen ergeben sich ganz automatisch auf dem Road Trip ins Glück.

Fazit: Zeit nehmen und mit Bedacht rechtzeitig buchen

Wer sich Zeit lässt und seine Wünsche und Ansprüche überprüft, kann bei der Hochzeitsreise viel Geld sparen, ohne auf das gewisse Extra zu verzichten. Denn das gewisse Extra definiert jeder für sich ganz persönlich.

Welche Reiseform die richtige ist, hängt von den individuellen Ansprüchen ab. Sollen die Flitterwochen zum Beispiel in einem komfortablen Hotel an einem Traumstrand unter südlicher Sonne stattfinden, lohnt sich die frühzeitige Suche nach geeigneten Reiseschnäppchen. Durch den Verzicht auf das ein oder andere Schmankerl lässt sich die Urlaubskasse auch an einem grundsätzlich kostenintensiven Traumziel deutlich entlasten.

Wer nur den Partner zum Glücklichsein braucht und sozusagen ohne gesteigerte Luxusansprüche von Luft und Liebe, Baguette, Käse und Wein lebt, hat ebenfalls gute Karten auf eine preiswerte und unvergessliche Hochzeitsreise.

Bilder: Pixabay.com - ID 4001485 - Sungjin Jl

Events

 
 

 
 
 
 
 
 

Secondhand
Brautkleiderbörse

über 1000 Kleider zum Verkauf

 
 
 
 
 
 
image/svg+xml

ÜBER UNS

HOCHZEIT.ch ist ein unabhängiges
Portal und beliebter Treffpunkt
für Brautpaare und Dienstleister
aus der Hochzeitsbranche.