Terminplanung

 

Richtig koordiniert ist halb vorbereitet! Planen Sie ihre Hochzeit mit Hilfe unseres Terminplanes, damit nichts vergessen geht! Zur besseren Übersicht haben wir den Planungskalender in einzelne Terminetappen eingeteilt.

Kalenderblatt

10 Monate vor der Hochzeit

Kirchliche oder standesamtliche Trauung?

Sie sollten sich rechtzeitig über die Art der Trauung und deren Ort Gedanken machen. Soll es eine standesamtliche oder eine kirchliche Trauung geben? Wo soll die Trauung (Ziviltrauung / kirchliche Trauung) stattfinden?

Erkundigen Sie sich bei den engsten Familienmitgliedern nach deren Meinung über die Art und den Ort der Trauung. Nehmen Sie jedoch nicht zu stark Rücksicht auf die Vorstellungen und Wünsche Ihrer Umgebung, denn schliesslich entscheiden nicht zuletzt Ihre finanziellen Mittel über die Art und Umfang der Hochzeitsfeier.

Datum und Jahreszeit auswählen und festlegen

Wählen Sie das Hochzeitsdatum rechtzeitig aus. Beachten Sie, dass der von Ihnen ausgewählte Tag nicht in eine Ferienzeit oder auf einen Feiertag fällt. Sinnvoll ist ein Treffen beider Familien, um den Tag zu vereinbaren.

Verraten Sie den später geladenen Gästen (Eltern, Freunde, Geschwister etc. ) noch nichts über die Gestaltung und über Ihre Pläne für Ihr Hochzeitsfest (sie sollten ja einmal überrascht werden).

Die Hochzeitssaison erstreckt sich vom Mai bis Oktober. Ein Hochzeitsfest im Januar oder Februar ist sehr aussergewöhnlich, aber bestimmt nicht weniger romantisch. Planen Sie in diesem Fall eine Schlechtwettervariante ein.

Was darf die Hochzeit kosten? - Budget planen

Planen Sie das Budget rechtzeitig, damit Sie wissen, wieviele Gäste Sie einladen können, und was Sie sich zusätzlich noch alles leisten können. Die Kosten steigen mit jedem weiteren Wunsch.

6-7 Monate vor der Hochzeit

Tagesablauf planen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Ut commodo pretium nisl.Beginnen Sie bereits jetzt mit der Planung des Tagesablaufes. Ob Sie nun zivil oder kirchlich heiraten, die richtige und rechtzeitige Planung des Tagesablaufes ist wichtig. Einige definierte Eckpunkte (Trauung, Nachtessen) sind schon früh gegeben. Dazwischen lässt sich Punkt für Punkt ein Rahmenprogramm realisieren. Kalkulieren Sie genügend Zeit ein. Jede Dislozierung der Gesellschaft erfordert jeweils ca. 20 Minuten mehr als die übliche Fahrzeit.

Dokumente für Ausländer

Ist Ihr Partner oder Sie selber nicht Schweizer Staatsbürger, erkundigen Sie sich rechtzeitig auf dem Zivilstandsamt Ihrer Wohngemeinde über die benötigten Dokumente, welche Sie für die standesamtliche Trauung brauchen. Es ist möglich, dass Sie noch Dokumente in Ihrem Heimatland anfordern müssen, was je nach Art der Unterlagen längere Zeit dauern kann. Viele Dokumente müssen auf Deutsch übersetzt und amtlich beglaubigt werden.

Wenn Sie Gäste aus dem Ausland an Ihrer Hochzeitsfeier erwarten, erkundigen Sie sich nach den Einreisebestimmungen.

Trauungslokal reservieren

Sobald Sie das Datum festgelegt haben, kann das Organisieren losgehen. Reservieren Sie auf dem Zivilstandsamt, wo die standesamtliche Trauung erfolgen soll, das Trauungslokal. Die Trauung hat in einem beliebigen, jedoch offiziellen Trauungslokal im In- oder Ausland zu erfolgen. Besonders wenn Sie auf eine kirchliche Trauung verzichten, ist es sehr lohnenswert, den Trauungsort und das entsprechende Lokal auszuwählen.

Das Vorbereitungsverfahren muss auf dem Zivilstandsamt der Wohngemeinde der Braut oder des Bäutigams eröffnet werden. Nach dessen Eröffnung darf frühestens in 10 Tagen, aber spätestens nach 3 Monaten geheiratet werden.

Pfarrkirche reservieren und Pfarrer auswählen

Haben Sie sich für eine zusätzliche kirchliche Trauung entschieden, informieren Sie das entsprechende Pfarramt und verlangen eine schriftliche Terminbestätigung. Da sich die eigentliche Hochzeitssaison auf wenige Monate beschränkt, ist besonders in begehrten Kirchen eine frühzeitige Reservation dringend zu empfehlen. Vielerorts haben Sie die Möglichkeit, Ihr "Wunschpfarrer" selber mitzubringen. Überlegen Sie sich, wer den Trauungsgottesdienst abhalten soll.

Professioneller Hochzeitsservice engagieren?

Möchten Sie die Planung Ihrer Hochzeit einem professionellen Hochzeit-Service überlassen? Viele Unternehmen bieten Ihren Dienst professionell und preiswert an heiratende an. Mühsame Terminabsprachen und die aufwendige detailierte Organisation entfallen somit für Sie. Sie haben die Möglichkeit, sich auf das Wichtigste zu konzentrieren.

Hotel, Restaurant oder private Location reservieren

Holen Sie von Hotels, Restaurant, Saalvermietern und Partyservices Offerten ein. Wir empfehlen Ihnen, die Lokalitäten in Ihrer engeren Auswahl zu besichtigen, da Sie die Tischordnung, Standort der Tanzfläche und Musik später planen müssen. Notieren Sie sich eventuell Raummasse des Saales oder lassen Sie sich vom Hotel- oder Restaurantpersonal betreffend der Personenzahl und Tischplatzierung beraten.

Das Menu soll zu einem späteren Zeitpunkt ausgewählt werden. Verlangen Sie eine Speisekarte, damit Sie sich den Menuplan zu Hause in Ruhe durchsehen können. Verschiedene Hotels und Restaurants mit Saal für grössere und kleinere Gesellschaften finden Sie bei uns unter Hotels und Restaurants.

Ausflugsziele

Wie wäre es mit einem Aperitif für die geladene Gesellschaft in einem Schloss oder auf einer Burg? Erkundigen Sie sich nach möglichen Ausflugszielen in Ihrer Umgebung, welche zu Fuss, mit Kutschen oder wenn weiter weg, einem Car erreichbar sind. Schlösser und Pärke sind sehr begehrte Orte. Reservieren Sie deshalb frühzeitig ein nahe gelegenes oder angegliedertes Lokal.

Trauzeugen und Tafelmajoren bestimmen

Trauzeugen und Tafelmajoren haben einen grossen Einfluss für das gute und reibungslose Gelingen Ihrer Hochzeitsfeier. Als Trauzeugen werden meistens Mitglieder der Familie wie Geschwister oder sehr gute Freunde, die Sie gut kennen, gewählt.

Für Tafelmajoren sind Personen mit viel Ideen und Humor am besten geeignet. Tafelmajoren übernehmen die Verantwortung für die Unterhaltung der Gäste am Nachmittag und am Abend, und sind zugleich Ansprechpersonen für Ihre Gäste. Suchen Sie nach geeigneten Personen in Ihrem Freundeskreis. Zu beachten gilt, dass Sie die gewählten Personen über Ihre Aufgabe und Ihre Erwartungen aufklären, bevor diese definitiv zusagen müssen.

Hochzeitsgarderobe

Sehen Sie sich in Brautboutiquen und Herrenmode-Geschäften um und suchen Sie sich das passende Outfit für Ihr Hochzeitstag aus. Brautkleider und Anzüge, die Massgeschneidert werden, sind besonders früh auszusuchen.

Sollten Sie bereits schwanger sein, ist Ihrem Bauchumfang zum Zeitpunkt der Kleiderwahl grosse Beachtung zu schenken. Nehmen Sie dazu nicht Ihr aktueller Umfang! ;-)

Fotograf und Videoproduzenten engagieren

Fotografen und Videoproduzenten aussuchen und beauftragen. Erkundigen Sie sich ev. nach geeigneten Plätzen, wo Sie sich mit Ihrem Partner fotografieren lassen wollen. Bei einer Offerte sollten Sie die Gestaltung des Albums gleichzeitig offerieren lassen. Teilen Sie Ihrem ausgewählten Fotografen und Videoproduzenten Ihr Hochzeitsdatum und Ort mit.

3-5 Monate vor der Hochzeit

Termine bestätigen lassen

Verlangen Sie von den bereits engagierten Hochzeitsdienstleister eine SCHRIFTLICHE Terminbestätigung. Nur eine schriftliche Bestätigung ist für eine allfällige Schadenersatzforderung bei Nichteinhalten des Termins seitens des Dienstleisters ein Beweisstück. Dem Fotografen teilen Sie mit, für welche Fotosession-Standorte Sie sich entschieden haben. Weitere spontane Ideen sind selbstverständlich immer angebracht. Schlechtwettervariante vorsehen.

Ringe kaufen

Schauen Sie sich in Schmuckgeschäften nach Trauringen um. Möchten Sie Ihre Ringe selber gestalten und nach Ihren Plänen schmieden lassen? Wichtig: Wenn Sie auf Ringe stossen, die Ihnen gefallen, entscheiden Sie sich dennoch nicht sofort für den Kauf. Aus einer gewissen Distanz und einigen Tagen später haben Sie vielleicht wieder andere Ideen. Die Ringe tragen Sie dann ein Leben lang. Keine Schnellschüsse! Lassen Sie sich auch nicht von Messerabatten beeindrucken. Ein Ringverkäufer gewährt Ihnen in der Regel auch nach der Messe noch einen Rabatt, wenn Sie danach fragen.

Einladungen gestalten und versenden

Einladungskarten gestalten oder drucken lassen und an Freunde, Bekannte und geladene Gäste versenden. Sollten engere Freunde und Familienangehörige von Ihrem Unternehmen noch nichts wissen, empfiehlt es sich, die Karten gestaffelt abzusenden, zuerst am Familienkreis, einige Tage später an Freunde und Bekannte.

Falls Sie bei Druckereien eine Offerte einholen, die Dankeskarten gleich mitofferieren lassen, dies ermöglicht mehr Spielraum für Rabatte.

Wunschliste erstellen

Was möchten Sie geschenkt haben? Erstellen Sie Ihre Online-Wunschliste oder ein physisches Buch, welches Sie herumreichen. Es gibt verschiedene tolle Möglichkeiten in Kombination mit einer eigenen Hochzeitshomepage eine Wunschliste einfach online zu erstellen.

Beispiel einer Online-Wunschliste: www.ichwünsche.com

Hochzeitsfahrzeug buchen

Es soll der schönste Tag in Ihrem Leben werden. Weshalb sich nicht ein spezielles Fahrzeug gönnen? Leisten Sie sich für einmal eine Luxuslimousine oder ein Oldtimerfahrzeug mit Privatchauffeur! Ihre Gesellschaft sollte da aber nicht zu kurz kommen. Bleiben Sie in der Gegend, eignen sich besonders Kutschenfahrten. Schweifen Sie lieber etwas in fernere Regionen, ist eher ein Reisecar das geeignete Mittel.

Nehmen Sie Kontakt mit Carunternehmer, Limousinenfahrer, Oldtimerchauffeuren oder Kutschenführer auf. Schiff- und Nostalgiezugfahrten sind wetterunabhängiger und erfreuen sich stets grösserer Beliebtheit, müssen aber früh gebucht werden.

Aperitif nach der Trauung planen

Wo soll dieser stattfinden? Ist vor dem Trauungslokal genügend Platz? Zelte oder Unterstände nicht vergessen, falls das Aperitif im Freien abgehalten wird. Sie können die Planung des Aperitif einem Partyservice überlassen.

Mit Pfarrer die Trauungszeremonie besprechen

Besprechen Sie mit Ihrem Pfarrer oder Theologen folgende Punkte der Trauungszeremonie:

  • Gestaltung der Trauungszeremonie
  • Musikalische Einlagen (Platz, Schlüssel, Stromanschlüsse...)
  • Welche Lieder möchten wir gemeinsam singen?
  • Wie sitzen wir? Blick zu den Gästen / Rücken zu den Gästen
  • Lesung oder Fürbitten durch Familienangehörige vorgetragen?
  • Anzahl der Gäste in der Kirche

Fordern Sie die Musikanten, welche den Hochzeitsgottesdienst begleiten auf, mit dem Pfarrer Kontakt aufzunehmen, um mit Ihm den Ablauf und die musikalischen Einlagen zu besprechen.

Tisch- und Raumdekorationen

Tisch- und Raumdekorationsmaterial in den entsprechenden Geschäften einkaufen. Sollen Ballone bedruckt werden? Vielleicht nehmen die Tafelmajoren Ihnen diese Arbeit ab.

1-2 Monate vor der Hochzeit

Blumenschmuck

Besprechen Sie mit Ihrem Floristen Ihr Blumenschmuck. Wählen Sie Ihre Lieblingsblume oder eine Blüte passend zur Saison. Bestellen Sie Blumenschmuck für:

  • Brautstrauss
  • Anstecker für Bräutigam / Trauzeugen
  • Blumen, welche am Fahrzeug(e) angebracht werden
  • Blumenschmuck in der Kirche (vor Eingang, Sitzbänke, Altar, Seitendekor)
  • Blumenschmuck auf den Tischen (Nachtessen)

Die Blumenbouquets in der Kirche können am Abend durchaus noch die Tischdekoration ergänzen.

Mit Coiffure/Kosmetikstudio Termin absprechen

Termin bei einem Coiffeur und Kosmetiksalon reservieren. Prüfen Sie die Möglichkeit, grosse Arbeiten an Frisur, Fingernägel usw. bereits im Vortag einzuplanen. Dann genügt am Hochzeitstag noch ein Finish.

Besprechung mit Tafelmajoren und Trauzeugen

Ihr Tagesablauf detailliert geplant. Nun ist es an der Zeit, sich mit den Tafelmajoren und Trauzeugen zu treffen und Ihnen die detaillierten Informationen weiterzuleiten. Sie sollten sogar in die Planung einbezogen werden.

Übernachtung für Gäste buchen

Kommen Ihre Gäste aus entfernten Regionen, ist es empfehlenswert, Ihnen eine Übernachtungsmöglichkeit zu bieten, ansonsten werden sich diese Gäste schon früh am Abend von Ihnen verabschieden, um die Heimreise anzutreten. Das Übernachten an Ort wird sehr geschätzt. Viele Paare laden Ihre engen Familienangehörigen in unmittelbarer Nähe zum Festlokal zur Übernachtung ein. Ausserdem können Sie am "Tag danach" ausgiebig und in aller Ruhe frühstücken.

Hochzeitstorte bestellen

Bestellen Sie bei einem Konditor Ihre "Traumtorte". Sollten Sie konkrete Vorstellungen betreffend Aussehen der Torte haben, fertigen Sie eine Skizze an, damit der Konditor Ihre Wünsche in die Tat umsetzten kann.

Namenskärtchen basteln oder einkaufen

Damit sich an der Hochzeitsfeier die geladenen Gäste schnell kennenlernen und ohne Hemmungen ansprechen, sind Namenskärtchen das beste Mittel. Anhänger für jeden Gast erstellen. In Fachgeschäften können bereits fertige Anstecker gekauft werden.

einige Tage vor der Hochzeit

Spielecke und Schlafstätte für Kinder

Wenn zusätzlich noch Kinder zum Hochzeitsfest eingeladen sind, gibt es noch zusätzlich zu organisieren:

  • Spielsachen organisieren (Farbstifte, Papier, Computerspiele etc.)
  • separaten Kindertisch einrichten
  • Kindermenu bestellen
  • In der Gaststätte nach Schlafgelegenheiten für die Kinder erkundigen (eventuell 1 Gästezimmer buchen)

Kleidung zur Probe tragen

Ziehen Sie das Brautkleid oder den Anzug nochmals an, damit auch wirklich alles sitzt, und bestimmt nichts fehlt.

Nachfragen und Abhacken

Jetzt ist es an der Zeit, als Kontrolle bei Freunden und Familienmitglieder, die z.B. in der Kirche die Rede halten, das Apéro organisieren etc., nachzufragen, ob auch Ihre Vorbereitungen abgeschlossen sind oder werden. Dies ist sehr zu empfehlen, Sie werden sehen, dass Sie anschliessend viel ruhiger und guter Dinge an Ihr Hochzeitstag denken!

nach dem Hochzeitstag

Geschenke auspacken

Damit Sie auch nach dem Auspacken noch wissen von wem die Geschenke sind, orientieren Sie sich auf der Liste, welches Ihnen die Trauzeugen oder der/diejenige, welche die Geschenke bei der Gratulation entgegennahmen, aufnotiert haben. Für diesen Zweck bieten wir ein Tool an.

Zeit geniessen - Hochzeitsreise antreten

Treten Sie nach den Feiertagen Ihre Flitterwochen an. Lassen Sie den Alltag hinter sich und geniessen Sie den Urlaub in trauter Zweisamkeit!

Dankeskarten versenden

Versenden Sie die Dankeskarten mit einigen persönlichen Worten an den Empfänger. Bedanken Sie sich für die Anwesenheit und das Geschenk.

Hochzeitsfotos - Nachbestellungen

Lassen Sie Papierkopien Ihrer Hochzeitsfotos in Ihrer Verwandtschaft und dem Freundeskreis zirkulieren. Nachbestellungen sollten mittels einer Liste möglich sein.

Ein Dankeschön

Laden Sie Freunde und Bekannte, die an Ihrem Hochzeitstag oder an dessen Vorbereitungen unentgeltlich gearbeitet haben, zu einem feinen Nachtessen bei Ihnen zu Hause ein. Als Dank kann auch ein Gutschein überreicht werden. Zu diesen Personen gehören bestimmt auch die Trauzeugen, Tafelmajoren und andere.

 
 

Bilder: iStockphoto.com - ID 9538910

Events

 
 

 
 
 
 
 
 

Secondhand
Brautkleiderbörse

über 1000 Kleider zum Verkauf

 
 
 
 
 
 
image/svg+xml

ÜBER UNS

HOCHZEIT.ch ist ein unabhängiges
Portal und beliebter Treffpunkt
für Brautpaare und Dienstleister
aus der Hochzeitsbranche.